Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Bitte einmal Ried 7, einfach ! 🐈🚙🐈‍⬛

Nein, es war kein Tag wie jeder andere. Schon am Vortag sprach sich unter unseren Miezen in Sonnenham herum, dass wohl irgendwas im Busch war. Hatte doch die mit allen Wassern gewaschene Luzy mitbekommen, dass Caro die Transportkörbe intensiv mit Feliway-Spray eingesprĂŒht hatte. Die GerĂŒchtekĂŒche brodelte, was war da wohl los ? Stand etwa eine Massenuntersuchung beim Tierarzt an ?

So brach dann Mittwoch, der 08. Juni 2022 an. Der zunehmende Mond verabschiedete sich frĂŒh, im Osten ging langsam die Morgensonne auf. WĂ€hrend noch leichter FrĂŒhnebel ĂŒber den Irschenberg waberte, streckten sich die Fellis von Sonnenham in ihren Schlafmulden und freuten sich auf das FrĂŒhstĂŒck. Das wurde auch pĂŒnktlich serviert und so schien alles wie immer zu laufen
Komisch nur, dass Caro schon um 07:00 Uhr auf der Matte stand und jede Menge HandtĂŒcher und Decken sortierte. Kurz nach Acht ging’s dann los. Vor dem Gnadenhof waren mehrere „Katzen - Taxis“ vorgefahren und schon wurden die ersten Transportboxen geöffnet. Eh man sich versah, „durften“ die ersten Miezen Platz nehmen, natĂŒrlich pro Box immer nur eine. Und plötzlich wurde es Nacht !

Was war passiert ? Blitzschnell wurden Decken ĂŒber die Transportboxen gelegt, was auch den Vorteil hatte, dass sich dadurch der beruhigende Duft des Feliways noch verstĂ€rkte. Die Boxen samt wertvollen Inhalt wurden sorgfĂ€ltig in den Autos verstaut und ab ging’s Richtung Ried. NatĂŒrlich ertönte aus einigen BehĂ€ltern ein klagendes Miau, wĂ€hrend andere sich still in ihr Schicksal ergaben. Nach knapp 20 Minuten war es dann soweit, das Ziel war erreicht.
Vorsichtig wurde Box fĂŒr Box ausgeladen und in die schon seit Tagen vorbereiteten RĂ€ume verbracht. Die Decken wurden abgezogen, die TĂŒren geöffnet und , Überraschung, Überraschung, Irmi stand vor ihnen. Dazu gesellte sich eine nette TierĂ€rztin, die fĂŒr eventuelle NotfĂ€lle bereit stand, aber Gottseidank nicht eingreifen musste.
Ja und wer war nun die erste Mieze im neuen Gnadenhof ? Mit winzigem Vorsprung verließ Susi als erstes die Box, ganz knapp gefolgt von Kater Simbi, den wir in diesem Newsletter neu vorstellen und dass mit 21 Jahren ! Senior Simbi zeigte auch sofort, was ein richtiger Kater so macht : er wackelte schnurstracks aus der Box zum nĂ€chsten Kratzbrett und 
.
markierte es als sein neues Eigentum. đŸ˜č Seitdem ist er unser Hero !
Nachdem die Boxen geleert waren, ging’s wieder zurĂŒck nach Sonnenham um die nĂ€chsten Bewohner abzuholen. Gegen Mittag war es dann geschafft, die letzte Tour traf in Ried ein. So verlief also der gesamte Umzug unspektakulĂ€r, keine Fellnase wurde reisekrank und schon bald hörte man die ersten Miezen an den Tellern schmatzen. Auch hier zeigte sich, dass eben auch Katzen sich unterschiedlich verhalten, einige zogen zuerst ein Versteck unter Couch oder Sessel vor, wĂ€hrend andere die ersten SchlafplĂ€tze enterten. Als Caro abends ihre letzte Runde drehte, waren die meisten bereits im Reich der TrĂ€ume !
Besonders wohl fĂŒhlt sich offenbar unser Keks, der unermĂŒdlich durch die RĂ€ume stromert und sich offenbar fĂŒr alles Neue interessiert, wĂ€hrend Sir Archibald offensichtlich seinem exklusiven Schlafplatz im BĂŒro vermisst.

In Sonnenham verblieben noch vor allem unsere Freiluftfanatiker wie das Reserl oder Dino und die Helden, die sich vor dem Betreten der Box strĂ€ubten. So war zum Beispiel unser roter Schmusekater Willi nicht von einem Umzug zu ĂŒberzeugen, also blieb er eben noch in Sonnenham.
Irmi kĂŒmmert sich nun um unsere NachzĂŒgler, aber schon in wenigen Tagen wird es zum großen Wiedersehen in Ried kommen.

Eines noch zum Schluss: Es war einfach toll, wieviele Hilfsangebote uns zum Umzug erreichten. Aber um die Aufregung unserer SchĂŒtzlinge möglichst klein zu halten, haben wir uns nur auf einen sehr kleinen Kreis beschrĂ€nkt, der auch sonst tĂ€glichen Kontakt mit den Miezen hat. Trotzdem nochmals danke fĂŒr alle Angebote, wir wissen es zu schĂ€tzen.

ZurĂŒck

Copyright 2022 Gnadenhof KatzenTRaum e.V. | Konzept und Design FuchsEDV GmbH & Co. KG
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close